Lionel Ferro & Samuel Nascimento: gemeinsames Cover!

Hallo, meine Lieben!❤

Auf Youtube habe ich gerade ein Video entdeckt, nämlich ein Cover von Valiente, einem Song aus Soy Luna!

Ja, ich weiß. Viele von euch mögen Soy Luna nicht sehr, aber da es auch um Samuka geht, dachte ich, es könnte vielleicht auch einige von euch interessieren🙂

Wie ihr vermutlich schon wisst, wird Samuel eine Gastrolle in Soy Luna haben und einer seiner Kollegen wird dann auch Lionel Ferro sein, der die Rolle des Nico verkörpert. Auch er hat einen eigenen Youtube Channel und nun hat er zusammen mit Samuel ein Cover aufgenommen! Dabei handelt es sich um das Lied Valiente, welches sie aber nicht in in Spanisch singen, sondern in Portugiesisch:

Wie gefällt euch das Cover? Und Lionels Stimme? Mögt ihr das Lied Valiente?

Mir persönlich gefällt Lionels Stimme eher nicht so:/ Ich kann es nicht wirklich begründen, aber seine Stimme trifft leider nicht so meinen Geschmack… Samuels Stimme dagegen finde ich sehr schön, irgendwie ist sie so besonders! Ich denke, es gibt nicht sehr viele mit so einer Stimme🙂 Das Lied Valiente, also das Original, mach ich eigentlich sehr gerne😉

Liebe Grüße,

Kathi

 

#TiniConFantino: Beziehung mit Pepe & TINITour!

Guten Morgen, meine Lieben!❤

Heute habe ich ganz großartige Neuigkeiten für euch! Und zwar war Tini zu Gast bei Alejandro Fantino!

Ihr werdet euch jetzt wahrscheinlich fragen, was daran so besonders ist. Aber nicht dass sie dort war, ist so besonders, sondern das, was sie in dem Interview sagte!

Sie bestätigte ihre Beziehung zu Pepe Barroso!

Sie sagte noch viele Sachen, dies wollte ich aber als erstes erwähnen. Das Interview war, glaube ich, im TV zu sehen. Sicher bin ich mir aber nicht. Jedenfalls habe ich von der Beziehung auf verschiedensten Seiten gelesen und auch dieses Bild entdeckt:

Übersetzt heißt der Satz in dem orangen Kästchen: Ich traf meinen Freund beim Drehen des Videoclips.

Damit ist schon mal bestätigt, dass Tini einen neuen Freund hat und sie ihn beim Drehen zum Musikvideo von Great Escape kennengelernt hat. Es ist mit großer Wahrscheinlichkeit also Pepe Barroso gemeint!

Schockiert euch diese Nachricht? Oder seid ihr definitiv für die beiden?

Bilder des restlichen Interviews gibt es nicht sehr viele, aber ich habe noch einige Infos, die im Interview vorkommen:

Wir fangen bereits an, die Tour zu planen. Zuerst in Europa, dann in Südamerika.

Am 24. werde ich nach Miami und New York fliegen, um mein Album zu fördern, dann geht es weiter nach Europa, um es auch dort zu fördern.

Ich bin so dankbar, dass ich Argentinierin bin, ich liebe mein Land.

Ich denke, im Sommer werde ich anfangen, für die Tour zu proben.

(In Argentinien ist nicht jetzt Sommer wie bei uns, dort ist es mit den Jahreszeiten anders. Wenn bei ihnen Sommer ist, ist bei uns bereits Winter.)

Die Daten der Tour kann ich noch nicht bekanntgeben, da sie noch nicht festgelegt wurden.


 

Das waren jetzt sehr viele Informationen auf einmal, oder?🙂

Sie wird in verschiedenste Städte fliegen, um ihr Album zu fördern, also bekannter zu machen, da wird es dann auch kleine Auftritte geben, also so ähnlich, wie es bei einigen Tini – El gran cambio de Violetta-Premieren schon war (ich hoffe, ihr wisst was ich meine; diese Mini-Konzerte). Vielleicht kommt sie ja auch nach Deutschland oder Österreich?❤

Das Interview war ein wenig anders, als die vielen davor. So viel ich weiß, hat sie nichts gesungen und es war auch nicht so bekannt, wie zum Beispiel bei Mirtha Legrand oder Pura Quimica, weil es eben auch ein kürzeres Interview war.

Schreibt mir wie immer gerne eure Meinung zu allem in die Kommentare!!❤

Forever and Always❤

Katharina

Info – Post #2

Hallo, meine Lieben!

Heute gibt es wieder einen Info-Post von mir!

Urlaub

Ich habe ja schon mal angekündigt, dass ich auch dieses Jahr in den Urlaub fahren werde. Und zwar werde ich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag, also morgen in der Nacht, weg fahren! Geplant haben wir Kärnten (was sehr gut ist, denn dann könnte ich ein paar vorgeschriebene Posts posten), wenn es da nicht schön ist, dann würden wir weiter in den Süden fahren, nach Kroatien. Hoffentlich wird es dort dann ein WLAN-Passwort geben, ansonsten kann ich dort gar nicht ins Internet, da ich auch mit meinem Handy nicht im Ausland ins Internet darf.😦 Ich werde auf jeden Fall versuchen, heute und morgen noch den ein oder anderen Post vorzuschreiben. Habe ich Internet, werde ich diese auf jeden Fall posten und mich irgendwie bei euch melden, auch auf Insta🙂

Jubiläum

Ich möchte mich nun noch ein letztes Mal ganz herzlich bei euch bedanken, für all die lieben Kommentare, die ihr am Sonntag geschrieben habt! Besonders das Cosas Sobre Mi ist bei euch wirklich sehr gut angekommen, was mich unglaublich freut!❤ Wenn ihr solche Sachen wirklich so gerne lest, dann sollte ich so etwas vielleicht noch einmal in ähnlicher Art posten…🙂 An diesem Tag hatte ich so viele Kommentare, wie schon lange nicht mehr!❤ Ich danke euch von ganzem Herzen!!!❤

Noch etwas zu dem One Shot: Ich werde den zweiten Teil vorerst nicht posten. Ich habe ihn mir nochmal durchgelesen und da ist mir soo vieles aufgefallen, das mir überhaupt nicht gefällt und irgendwie nicht mit dem Rest der Geschichte zusammen passt. Bitte seid mir dafür nicht böse!❤

Wünsche

Ich bitte euch mal wieder, mir fleißig eure Wünsche in die Kommentare zu schreiben! Viele von euch sind erst vor kurzem neu dazu gestoßen (ich freue mich sehr darüber❤❤ ), weshalb ich es hier nochmal betonen möchte! Alle eure Post-Wünsche sind herzlich Willkommen und ich bitte euch darum, sie in die Kommentare zu schreiben!!❤

Habt noch einen schönen Tag,

Katharina

 

 

#TiniConMirtha ~ Martina bei Mirtha Legrand

Ich bin zurück!❤

Ja, nach einem Tag Pause melde ich mich nun wieder🙂

Tini war am 14. August bei Mirtha Legrand zu Gast! Mirtha´s Programm läuft auf EltreceTV und ist, so viel ich weiß, immer nur abends.

Hier nun erstmal die Bilder:

Mirtha Legrand

Wie süß sind die letzten drei Bilder bitte?

Hier noch zwei Videos:

Ich glaube, dies ist ein Video vom kompletten Programm mit Tini:

Sie sang Lo Que Tu Alma Escribe:

 

Die letzten 3 Bilder finde ich einfach so süß!❤ Ich weiß leider nicht, warum sie in dem Moment so sentimental geworden ist. Aus dem ersten Video, das ich euch verlinkt habe, wurde dieser Teil leider aus irgendeinem Grund herausgeschnitten, es dürfte sich aber nur um ganz wenige Minuten handeln. Man kann nur sehen, wie zwei Männer mit ihr redeten (ich habe nicht sehr viel verstanden) und dann wurde leider ein kleiner Teil entfernt.😦

Im Internet konnte ich aber lesen, dass es in dem Interview auch um einen möglichen Freund von Tini gegangen ist!

Sie sagte, dass sie nicht Single wäre, sondern dabei ist, einen spanischen Mann kennen zu lernen!

Ich musste sofort an Pepe denken, den sie im Musikvideo zu Great Escape geküsst hat. In einem anderen Interview sagte sie ja mal, dass sie alleine Pepe für das Video ausgewählt hat (wenn ich mich nicht irre, war es bei FansEnVivo). Meine Nachforschungen haben ergeben, dass Pepe in Spanien geboren wurde!

Es wäre also gut möglich, dass er der spanische Junge ist… Was denkt ihr? Könntet ihr euch die beiden zusammen vorstellen?❤

Tinis Outfit ist übrigens von Valentino. Ich finde das Kleid sehr schön, ihr auch?🙂

Forever and Always❤

Kathi

 

Leonetta – One Shot #1 (Blog – Jubiläum 2016)

Und zum krönenden Abschluss des Tages habe ich für euch den ersten Teil eines One Shots!❤ Der erste Teil deswegen, weil ich noch einen kürzeren zweiten Teil habe. Ich bin nicht sehr zufrieden mit dem One Shot, weshalb ich auch erstmal den ersten Teil poste, morgen werde ich dann den zweiten posten, vorausgesetzt ihr wollt es. Wenn ihr den zweiten Teil auch noch lesen wollt, dann bitte ich euch unbedingt um einen Kommentar, in dem ihr mir Bescheid gebt, ob ihr ihn lesen möchtet oder nicht! Meinen ersten One Shot fand ich um einiges besser und bei diesem hier bin ich total verunsichert… Es kommt ganz auf euch an! Benannt habe ich den One Shot nach dem Leonetta-Lied aus Staffel 1, übersetzt heißt es Wir können!


Podemos

*Violetta*
Oh nein, ich muss mich beeilen und es heute ausnahmsweise mal rechtzeitig nach Hause schaffen. Sonst ist mein Handy für drei Tage weg und das möchte ich echt nicht riskieren. Ich beschleunige also meine Schritte und biege um die Ecke. Ich sehe auf meine Armbanduhr. Okay, das schaffe ich noch. Ich lege abermals einen Zahn zu. Mann, ich glaube, meine Ferse wird bald eine Blase zieren. Doofe Schuhe. Ich hocke mich kurz auf den Boden, um meine Socken so weit hinauf zu ziehen, sodass die Ränder meiner Sneakers nicht mehr so sehr an meiner Ferse reiben. So viel Zeit muss sein. Als ich mich aufrichten möchte, wird mir auf einmal ein Tuch vor Mund und Nase gehalten. Ich erschrecke und will das Tuch weg reißen. Ich wehre mich wie verrückt, doch die Person hinter mir lässt nicht locker. „Was… Ich…“ Plötzlich wird es schwarz vor meinen Augen.
Aah. Mit schmerzverzerrtem Gesicht öffne ich langsam meine Augen. Wo bin ich hier? Was ist das alles? Es ist dunkel und stickig. Ich kann nur wenig von meiner Umgebung erkennen. Vorsichtig richte ich mich auf und spüre, wie etwas unter mir nachgiebt. Eine Matratze. Eine alte, durchgelegene und staubige Matratze, auf der ich mich befinde. Was… Wie bin ich hierher gekommen? Ich fasse mir an meine Stirn. Mein Kopf tut höllisch weh. Ich versuche tief durchzuatmen und mich irgendwie daran zu erinnern, was ich als letztes gemacht habe. Doch so sehr ich mich auch anstrenge, ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern. Oder… Moment. Als ich von der Schule nach Hause ging… da wurde mir auf einmal schwarz vor Augen. Das Tuch! Ich erinnere mich an dieses mit einer Flüssigkeit getränkte Tuch, das so seltsam roch. Oh Gott! Aber… nein, das kann doch nicht sein! Das würde ja bedeuten… dass ich entführt worden bin! Von Panik erfasst, springe ich von der alten Matratze auf. Panisch fuchtle ich mit meinen Armen um mich. Schon langsam gewöhnen sich meine Augen an die Dunkelheit. Ich stolpere zu einer schäbigen Holztür und drücke die Klinke hinunter.Nein! In meinen Augen sammeln sich Tränen. Ich hämmere mit meinen Händen zu Fäusten geballt an der Tür. „Hallo? Hört mich jemand! Hallo! Bitte… Öffnen Sie die Tür! Ich will hier raus!“, schreie ich. Ich schluchze auf. Das kann doch nicht wahr sein! Ich muss träumen… Anders kann ich es mir nicht vorstellen. Salzige Tränen laufen über meine Wangen. Meine Eltern! Sie werden mich doch suchen! Was… was ist wenn ich hier nicht rauskomme? Dann werde ich sie nie wieder sehen! Ich sinke, mit dem Rücken an die Tür gelehnt, zu Boden und ziehe meine Beine dicht zu meinem Oberkörper. Den Kopf auf meine Knie gebettet, bemühe ich mich gar nicht erst, meine Tränen zu unterdrücken. Was würde mir das bringen? Ich versuche mich wieder zu fassen. Tief durchatmen, Violetta. Ich raffe mich auf und beginne erneut, diesmal aber etwas ruhiger, mich in dem Raum umzusehen. Meine Handflächen gleiten über die Wände, auf der Suche nach einem Lichtschalter. Als ich ihn gefunden habe, atme ich erleichtert auf. Nichts ist schlimmer als alleine in einem fremden Keller eingesperrt zu sein und dann noch ohne viel zu sehen. Verstört sehe ich mich in dem winzigen Raum um. Keine Möbel, außer einer kleinen staubigen Kommode. Ich gehe auf sie zu, um zu sehen, was sich darin befindet. Ich öffne nacheinander die sechs Schubladen. In vier davon war gar nichts und in den letzten beiden befanden sich haufenweise Binden und zwei Packungen o.b.-Tampons. Warum so viele? Mir kommt ein schrecklicher Gedanke. Scheiße… Schnell schließe ich sie alle wieder und widme meine Aufmerksamkeit wieder der Einrichtung des Raums. Das hat nichts zu bedeuten, rede ich mir ein. Gar nicht… Eine uralte, von Spinnweben überzogene Toilette steht in einem Eck des kleinen Raumes. Daneben ein winziges Waschbecken, auf dem eine alles andere als neue Zahnbürste und eine kleine Tube Zahnpasta liegen, und einem ovalen Spiegel darüber. Und die befleckte Matratze, auf der ich gesessen bin und die wohl provisorisch als Bett dienen sollte. Ich wische mir auch noch die letzten Tränen von meiner Wange und denke an meine Eltern. Ich werde es hier rausschaffen, nehme ich mir ganz fest vor. Nur um mir im nächsten Moment wieder eingestehen zu können, dass es sowieso unmöglich ist. Mir ist zum Heulen zumute.
Keine Ahnung, wie lange ich jetzt schon hier bin. 4 Stunden? 6 Stunden? Hier verliert man jegliches Zeitgefühl… Wo sind eigentlich meine Schulsachen? Die hatte ich doch bei mir! Wie von der Tarantel gestochen springe ich auf. Suchend laufe ich in dem kleinen Raum umher. Und finde letztendlich nichts. Aber wundert mich das? Es war logisch, dass diese Person, die mich entführt hat, mir meine Schultasche mitsamt meinem Handy abgenommen hat.
Einige Stunden später…
Ich sitze auf meinem „Bett“, als sich plötzlich die Tür einen Spalt öffnet. Ich springe auf und stürze zur Tür. Doch bevor ich sie erreichen kann, wird sie auch schon hastig wieder geschlossen. „Lassen Sie mich raus! Bitte! Ich möchte wieder zu meiner Familie!“, rufe ich und hämmere an die Tür. „Bitte!“, schreie ich verzweifelt. Ein letztes Mal schlage ich mit geballter Faust gegen die Holztür, bis ich schließlich davor zu Boden sinke.“Nein. Das kann doch nicht sein…“, flüstere ich verstört. Da fällt mein Blick auf ein Tablett, das neben mir auf dem Boden steht. Das muss er dahin gestellt haben. Oder ist es eine sie? Ich weiß es nicht. Es ist ein Tablett mit zwei Scheiben Brot, zwei Scheiben Käse und ein paar Scheiben Wurst, zusammen mit einem Glas Wasser. Mein Magen knurrt schon seit geraumer Zeit fürchterlich. Es muss schon ewig her sein, seit ich meine letzte Mahlzeit zu mir genommen hatte. Aber darf ich das essen? Was ist, wenn es irgendwie vergiftet ist? Ich überlege hin und her, doch letztendlich siegt der Hunger und ich nehme das Essen gierig zu mir.
Beinahe pausenlos denke ich über meine Eltern nach und die Entführung. Mittlerweile bin ich mir sehr sicher, dass es eine Entführung ist. Ich meine, was deutet jetzt noch dagegen? Ich überlege auch oft, warum ich entführt wurde. Meine Eltern waren nie wirklich reich. Wir hatten zwar nie Geldprobleme, aber Geld im Überfluss hatten wir auch nicht. Ich raufe mir wütend die Haare. Das ergiebt alles keinen Sinn! Und wie schon so oft, bin ich schon wieder den Tränen nahe. Ich will nach Hause! Zu meinen Eltern! Werde ich überhaupt irgendwann wieder freigelassen? Ich werde noch verrückt hier. Tränen kullern über meine Wangen. Ich bin wieder an einem Tiefpunkt angelangt, an dem mir wieder bewusst wird, dass die Situation auswegslos ist.
5 Tage später
*Leon*
„Du hast WAS getan? Wie krank bist du? Du kannst doch nicht einfach ein Mädchen ENTFÜHREN!?“ Ungläubig starre ich meinen Vater an. Ich… ich kann es nicht glauben! Ich weiß nicht, was ich sagen soll… Er hat ein Mädchen entführt! Ein junges, unschuldiges Mädchen! Ich kann einfach nicht fassen, was er getan hat. Er hat jemanden entführt. Entführt! Das… das… ist unfassbar! Ich raufe mir die Haare. „Was hast du dir denn dabei gedacht? Warum hast du es gemacht? Hast du dabei mal an mich gedacht?“ Ich bin unfassbar wütend auf meinen Vater. „Das ist meine Sache. Halte dich da raus!“, schnaubt mein Vater wütend. „Du entführst ein Mädchen und sagst deinem Sohn, dass er sich da raus halten soll? Hast du jetzt einen kompletten Knall oder was?“ „Achte auf deinen Ton! Du kannst mir nicht vorschreiben, was ich zu tun habe! Du verstehst rein gar nichts. Gar nichts!“ „Ja. Vielleicht verstehe ich nicht, warum du das getan hast. Aber DASS du es getan hast, das kann ich einfach nicht nachvollziehen…“ Mein eigener Vater! „Ich gehe jetzt einkaufen. Bin in einer halben Stunde wieder zurück! Du kannst gerne hier bleiben, wenn du nicht in deine Wohnung fahren möchtest… Aber wehe dir, du lässt das Mädchen gehen! Das würdest du mir bezahlen!“ Drohend geht er auf mich zu. „Ich an deiner Stelle würde es nicht wagen. Du weißt, zu was ich im Stande bin!“ Ohne ein Wort zu sagen, drehe ich mich um und gehe in mein ehemaliges Zimmer. Dieser Mann widert mich an.
*Violetta*
Ich starre auf die kahle, graue Wand gegenüber von mir. Mein Kopf ist leer. Ich kann nicht weinen, obwohl ich es so gerne wollte. Meinen Emotionen freien Lauf lassen, sie nicht sinnlos unterdrücken. Ich erwache aus meiner Starre und gehe im Raum umher. Es kann doch nicht sein, das ich diese Holztür nicht auf bekomme! Ich meine, das ist Holz. Ich gehe wieder zu der Tür und schlage verzweifelt dagegen. „Bitte! Lassen sie mich endlich raus!“
Zur gleichen Zeit, einen Stock höher…
*Leon*
Was war das? Ich setze mich schlagartig auf und horche genau. Nichts mehr. Ich stehe auf und gehe zur Tür, um nach zu sehen, woher dieses Klopfen kommt. „Papa? Bist du schon zurück?“, rufe ich in den Flur. Aber ich bekomme keine Antwort, weshalb ich davon ausgehe, dass das seltsame Klopf-Geräusch nicht von meinem Vater kommt. Aber woher kommt dieses Geräusch dann? Durch meinen Kopf fährt ein schrecklicher Gedanke. Was ist, wenn das das Mädchen ist, das mein Vater entführt hat? Auch wenn mir mein Verstand eindeutig sagt, dass ich nicht nach dem Mädchen suchen sollte, so entschließe ich mich doch dazu, auf mein Herz zu hören. Und dieses rät mir, es zumindest zu versuchen. Wo könnte er das Mädchen versteckt halten? Momentan kommen mir nur der Dachboden und der Keller in den Sinn. Ich gehe als erstes auf den Dachboden, wo aber nichts ist, außer einigen alten, verstaubten Kisten und Pappkartons. Was tue ich, wenn sie nun wirklich im Keller ist? Sie wird höchstwahrscheinlich versuchen, zu fliehen. Wie vermutlich jeder an ihrer Stelle. Ich entschließe mich trotzdem dazu, hinunter zu gehen. Ich will sie sehen, möchte sehen, wie mein Vater sie behandelt und unter welchen Umständen er sie festhält. Wer weiß, wie lange er sie schon gefangen hält. Vor zwei Wochen war ich das letzte Mal bei ihm.. Da hat er sie mit keinem Wort erwähnt. Das muss aber nichts heißen. Ich gehe die Treppe hinunter in den Keller und sehe mich um. Der Keller besteht aus zwei Räumen, einem großen, in den man als erstes hineinkommt, und einem kleinen, eine Art große Abstellkammer, nur halt im Keller. Ich gehe sofort zum kleineren Raum, denn im großen Raum kann sie gar nicht sein, denn dieser Raum hat keine Tür. Als ich vor schließlich vor der Holztür zum kleineren Raum stehe, zögere ich einen Moment. Wie soll ich es machen, dass sie nicht sofort fliehen möchte? Der Schlüssel steckt im Schlüsselloch. Ich wage es einfach und öffne die Tür nur ganz kurz einen Spalt, um mich durch diesen in den Raum zu quetschen. So schnell ich die Tür geöffnet habe, schließe ich sie wieder. Gott, mein Papa wird wer weiß was mit mir machen, wenn er mitbekommt, dass ich hier bin.
*Violetta*
„Aah!“, erschrocken taumle ich ein paar Schritte zurück. Verstört und erschrocken zugleich blicke ich zu dem Fremden, der durch die Tür gekommen ist. Ist das mein Entführer? Hat dieser Mann mich auf offener Straße entführt? Fragen über Fragen schweifen in meinem Kopf umher, die mir nur einer beantworten könnte. Doch auch dieser scheint mit der jetzigen Situation überfordert zu sein. Er steht nur im Rahmen der Tür und sieht mich planlos an. Leise und vorsichtig frage ich: „Wer bist du? Hast… hast du mich entführt?“ Schlagartig hebt er seine Arme und redet beruhigend: „Nein, nein! Mein… mein Vater hat dich… entführt. Ich bin Leon.“ Er geht langsam einen Schritt auf mich zu, doch ich weiche sofort zurück. „Bitte! Ich tue dir nicht. Wirklich nicht! Ich wünschte, ich könnte dich hier raus holen. Aber mein Vater… du weißt nicht, was er mir antun würde, würde ich dich frei lassen. Ich wäre tot!“, redet er auf mich ein. Kann ich ihm trauen? Was ist, wenn das nur eine Masche ist? Um mir etwas anzutun?… Oder mich gar umzubringen? „Möchtest du mir sagen, wie du heißt?“, fragt er da plötzlich. „Vi.. Violetta“, bringe ich stotternd hervor. Er hört auf, sich mir zu nähern, stattdessen sieht er sich in dem Raum um. Wachsam verfolge ich all seine Schritte und Blicke. Er scheint fertig mit seiner Besichtigung zu sein, denn er widmet sich nun wieder mir. „Du musst mir glauben. Ich hatte nichts mit der Entführung zu tun! Ich wusste nichts davon, bis vorhin, als mir mein Vater eröffnet hat, dass er jemanden entführt hat!“, wild gestikulierend versucht er mich davon überzeugen, dass er nichts mit meiner Entführung zu tun hat. Aber kann ich ihm vertrauen? Noch während ich versuche meine vielen Gedanken zu ordnen, fällt mir auf, wie hübsch dieser Leon eigentlich ist. Durch sein hautenges T-Shirt sieht man seinen muskulösen Oberkörper. Dieser lässt mich darauf schließen, dass er sicherlich älter ist als ich. Mit meinen 16 Jahren hatte ich noch nicht so viele Erfahrungen mit Jungs oder Männern, zumindest nichts, was von Dauer gewesen wäre. „Hallo?“, fragend lächelt er mich an. Das erste Mal, seit er hier unten ist, sehe ich sein schönes Lächeln. Mann… Was ist denn jetzt mit mir los? Vorhin habe ich mich noch so… fast gefürchtet. Aber meine Angst ist wie verflogen. Er strahlt Vertrautheit aus, die meine Furcht vor ihm verschwinden lässt. Aus irgendeinem Grund glaube ich ihm, dass er nichts mit meiner Entführung zu tun hat. Ich beiße mir aus Nervosität auf meine Unterlippe und bin unsicher ob ich ihm diese eine Frage stellen sollte. Ich mache es einfach. „Kannst du mich nicht hier rauslassen? Bitte! Ich möchte zurück zu meiner Familie! Ich weiß nicht mal, warum ich überhaupt entführt worden bin… Was hat dein Vater denn davon? Warum hat er mich entführt?“ Aus meiner geplanten einen Frage sind mehrere geworden. „Ich kann nicht. Wirklich nicht, Violetta! Ich kann dir auch keine deiner Fragen beantworten, weil ich es selbst nicht weiß! Ich weiß nicht, warum mein Vater… Oh, scheiße, mein Vater! Er wird bald zurückkommen! Ich muss wieder hoch Violetta. Sobald es mir möglich ist, komme ich wieder! Versprochen!“ Er geht ein paar Schritte auf mich zu und drückt zum Abschied meine Hand. Ich lasse es zu und entziehe ihm meine Hand nicht. Er sieht mir ein letztes Mal in meine Augen, bis er sich umdreht und schnell durch die Tür verschwindet. Ich höre das Klacken des Schlosses, als er die Tür wieder absperrt.
Oh Gott. Ich kann nicht fassen, dass jemand bei mir im Raum war und ich mit jemandem geredet habe, aber trotzdem noch hier bin. Es ist schon lange her, dass ich meine Familie das letzte Mal gesehen habe und von Tag zu Tag wird meine Sehnsucht größer. Heute hätte ich die Möglichkeit gehabt, endlich aus diesem Loch herauszukommen, habe sie aber nicht genutzt. Aber ich hätte es einfach nicht übers Herz gebracht, ihn irgendwie zu verletzen, damit ich wieder frei bin. Womit hätte ich ihn auch verletzen sollen? Je mehr ich darüber nachdenke, gestehe ich mir ein, dass ich sowieso keine Chance gegen ihn gehabt hätte. Seine Muskeln… Er hätte mich mit einem Handgriff aufgehalten. Ohne sich viel anzustrengen. Es mag sehr seltsam klingen, aber diese kurze Zeit, in der Leon hier war, lässt mich mein Dasein hier ein wenig erträglicher erscheinen. Hoffentlich kommt er bald wieder… Moment mal. Ich erinnere mich gerade an die Krimiserien, die ich schon öfters mit meinem Papa zusammen angesehen habe. Ich erinnere mich an einen, in dem jemand eingesperrt wurde, der es mit Hilfe eines Stückes Papier in die Freiheit geschafft hatte! Das ist die Idee! Ich glaube nämlich, dass Leon den Schlüssel stecken ließ. Das wäre meine Chance endlich hier raus zu kommen! Aber… ich habe kein Papier. Mann, scheiße! Ich raufe mir die Haare. Es bringt doch alles nichts…
Einige Wochen später…
Plötzlich öffnet sich die Tür. „Hey“, begrüße ich Leon. „Hallo“, antwortet er mit einem Lächeln. Mittlerweile war er schon so oft da und er besucht mich so oft es ihm möglich ist. Und… er ist mir auch sehr ans Herz gewachsen. Er ist der einzige, mit dem ich in letzter Zeit Kontakt hatte. Leon setzt sich neben mich auf die Matratze. „Wie geht es dir?“, fragt Leon mitfühlend. Er weiß, wie sehr ich zu meinen Eltern zurück möchte. „Wie immer“, meine ich die Schultern zuckend. „Ich vermisse meine Eltern.“ Er nimmt meine Hand. Man kann in seinem Blick sehen, dass er mir gerne helfen würde, es aber nicht kann. Ich seufze. Auf eine gewisse Art und Weise kann ich ihn ja auch verstehen. So wie er es mir einmal erzählte, ist sein Vater gewalttätig und dürfte Schuld an dem Tod seiner Mutter sein. Deshalb kann ich seine Angst vor ihm auch verstehen. „Du musst dich nicht schuldig fühlen.“ Ich sehe ihm in seine haselnussbraunen, wunderschönen Augen. Er sagt nichts mehr dazu, sondern wechselt das Thema. „Ich habe dir etwas mitgenommen“, verkündet er. Er greift in die Tasche seines Pullovers und holt drei Müsliriegel und viele verschiedene Bonbons hervor. „Dankeschön“, antworte ich lächelnd. Mittlerweile ist es zur „Tradition“, dass er mir immer etwas Süßes oder Ähnliches zu essen mitbringt, wenn er zu mir kommt. „Wo ist dein Vater denn?“, will ich wissen. „Er erledigt seinen Wochen-Einkauf in der Stadt. Es dauert noch einige Zeit, bis er zurückkommt.“ Ich nicke. Leon hält noch immer meine Hand. Zwischen uns entsteht eine peinliche Stille. „Wie alt bist du eigentlich?“, frage ich Leon, um die Stille zwischen uns zu durchbrechen. „22, du?“ „17“, antworte ich etwas beschämt. Nie hätte ich gedacht, dass er schon über 20 ist. Anscheinend habe ich ihn regelrecht angestarrt, denn er legte seinen Kopf schief und wedelte vorsichtig mit einer Hand vor meinem Gesicht herum. „Violetta?“, fragend sieht er mich an. „Ich… ähm… Entschuldigung“, stottere ich. Er kann sich ein Lächeln nicht verkneifen. Ich spüre förmlich, wie mein Gesicht die Farbe einer Tomate annimmt. Sein Grinsen wird noch breiter, als er das sieht.
*Leon*
Wie süß sie ist. Und so schön. Mit jedem Mal, das ich sie sehe, scheint sie noch hübscher geworden zu sein. Ich würde sie so gerne hier raus holen. Aber ich kann einfach nicht. Ich würde mich in Lebensgefahr bringen. Ohne es zu wollen, drücke ich ihr einen Kuss auf die Wange. Und im nächsten Moment bereue ich es auch schon. „Ich.. Entschuldigung. Das war nicht..“ Bevor ich zu Ende sprechen kann, berühren ihre Lippen die meinen. Ich schließe meine Augen und erwidere den Kuss. Ich spürte ihre Hand in meinem Haar. Langsam lösen sich unsere Lippen wieder von einander. Ich bin sprachlos. So einen Kuss…


 

Wollt ihr den zweiten Teil lesen? Schreibt es in die Kommentare🙂

Und jetzt möchte ich mich noch für die ganzen lieben Kommentare bedanken, die Happy Birthday-Wünsche und die ganzen anderen netten Worte von euch! Gracias❤

Eure Katharina❤

LeonettaForeverAndAlways auf Instagram und Pinterest! (Blog – Jubiläum 2016)

Ja, ihr habt richtig gelesen! Anlässlich des heutigen Tages dachte ich, es ist Zeit, dass LeonettaForeverAndAlways auch auf dem ein oder anderen sozialen Netzwerk zu finden ist!

Ich habe mich für Instagram und Pinterest entschieden!

Der Link zu meinem Instagram-Account: LeonettaForeverAndAlways

Und zu meinem Pinterest-Account: LeonettaForeverAndAlways

Auf Pinterest bin ich nun schon ein paar Tage, deshalb habe ich da auch schon das ein oder andere gepinnt.

Auf Instagram habe ich mich erst gestern angemeldet, weshalb dort erst ein Beitrag vorhanden ist🙂

Ich würde mich freuen, wenn ihr auf beiden Seiten vorbeischaut😉 Ich werde dort fleißig posten, das nehme ich mir ganz stark vor🙂

Und ich möchte einigen von euch danken, die meinen Blog auf Pinterest so tatkräftig unterstützen! Besonders aufgefallen ist mir da die liebe Meret Hauser! Dankeschön, meine Süße!❤ Natürlich danke ich auch allen anderen, die Bilder meines Blogs auf Pinterest pinnen! Das freut mich wirklich sehr❤

Freut ihr euch darüber?❤ Für mich ist es jedenfalls ein sehr großer Schritt, über den ich sehr glücklich bin!!❤

Forever and Always❤

Katharina

 

60 Cosas Sobre Mi ~ Katharina (Blog – Jubiläum 2016)

Zur Feier des Tages poste ich 60 Dinge und Fakten über mich und ich hoffe, dass ihr euch mich dadurch besser vorstellen könnt🙂 Eigentlich wollte ich ein 100 Cosas Sobre Mi machen, aber… findet mal 100 Dinge über euch selbst😄 Ich habe es nicht geschafft… Viel Spaß beim Lesen❤

  1. Ich heiße Katharina, werde aber von den meisten Kathi genannt.
  2. Ich wurde am 14.7. geboren.
  3. Ich bin 14 Jahre alt.
  4. Ich lebe in Oberösterreich.
  5. Ich habe leider keine ausländischen Wurzeln.
  6. Ich habe zwei Geschwister.
  7. In unserem Haus lebt auch noch meine Oma.
  8. Im Juli haben wir eine kleine Katze namens Luna bekommen.
  9. Ich habe braune schulterlange Haare.
  10. Ich trage eine Brille.
  11. Am rechten Ohr habe ich einen zweiten Ohrring (ich bin so stolz darauf❤ )
  12. Nächstes Jahr werde ich auf eine weiterführende Schule gehen.
  13. Dort werde ich als Zweig Sprachen nehmen und Spanisch und Italienisch lernen.
  14. Ich liebe Fremdsprachen und lerne sie auch gerne❤
  15. Meine Lieblingsfächer in der Schule sind Englisch und Deutsch.
  16. Ich hasse Mathe und Sport.
  17. In der Schule bin ich bei fast allen Lehrern und Lehrerinnen beliebt.
  18. Grundsätzlich gehe ich gerne in die Schule.
  19. Meine Noten sind überall sehr gut, nur in Mathe ein bisschen schlechter.
  20. Ich schminke mich nur, wenn ich in der Schule bin oder mich mit Freunden treffe, zu Hause gar nicht.
  21. Ich lese sehr gerne.
  22. Ich liebe die Lustiges Taschenbuch – Reihe mit Donald Duck und Co.
  23. In meiner Freizeit häkle ich auch gerne.
  24. Ich höre ständig und überall Musik.
  25. Ich mag kleine Kinder und Babys total gerne und springe auch oft bei meinen kleinen Cousins und Cousinen als Babysitterin ein.
  26. Eine meiner Lieblingsmarken ist Balea.
  27. Ich bin irgendwie Duschgel-verrückt😄
  28. Auch das Malen gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen.
  29. Ich gehe gerne shoppen❤
  30. Am liebsten kaufe ich bei H&M ein.
  31. Ich schreibe sehr gerne, auch Aufsätze in der Schule.
  32. Ich schreibe Tagebuch, mal mehr und mal weniger regelmäßig.
  33. Ich liebe mein schwarzes Lederbett über alles❤
  34. Ich singe fast den ganzen Tag, obwohl ich überhaupt nicht singen kann😄
  35. Soy Luna gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsserien.
  36. Ich shippe übrigens Lutteo und nicht Lumon🙂
  37. Meine Lieblingssängerin und -schauspielerin ist Lodovica Comello. Ich liebe ihre Stimme so sehr❤
  38. An zweiter Stelle in den selben Kategorien steht Martina Stoessel.
  39. Auch Mercedes Lambre finde ich wunderhübsch!
  40. Ich war auf dem Violetta – Konzert in München im März 2015 (war dort auch jemand von euch?).
  41. Ich schreibe alle meine Posts mit dem Laptop, mit WordPress auf dem Handy komme ich nur mit großer Mühe zurecht😄
  42. Ich bin nicht so der spontane Typ, ich muss nicht alles ganz genau planen und dokumentieren, ein bisschen Organisation und Planung finde ich aber immer gut😉
  43. Zu meinen lästigsten Eigenschaften gehört leider das Fingernägel-Kauen😦 (bin selbst gar nicht glücklich darüber, sich das abzugewöhnen ist aber äußerst schwierig..)
  44. Ich bin viel auf Youtube unterwegs.
  45. In meinem Zimmer stehen haufenweise Kerzen und ich finde sie alle so schön❤
  46. Ich liebe wirklich alles Selbstgemachte.
  47. Meine Lieblingsstädte sind Buenos Aires und Wien.
  48. Meine Lieblingsländer sind Argentinien, Spanien, Italien und Österreich.
  49. Mein Lieblingsessen ist Lasagne.
  50. Einer meiner größten Stars ist auch noch Alvaro Soler. Seine Lieder und seine Stimme sind/ist der Hammer!❤
  51. Mir mangelt es nicht an Selbstbewusstsein, manchmal habe ich eher ein wenig zu viel davon😄
  52. Dadurch passieren mir oftmals leider auch genug Peinlichkeiten den ganzen Tag über😄
  53. Ich trage genau so gerne zerrissene Jeans und Lederjacken, wie Röcke und Kleider. Ich liebe es, meinen Style immer wieder zu verändern❤
  54. Ich bin nicht die Dünnste (aber nicht dass ihr jetzt glaubt ich wäre fett und übergewichtig oder so was, denn das stimmt nicht😄 )
  55. Dieser Blog zählt zu den wichtigsten Dingen in meinem Leben. Auch wenn ich manchmal sehr wenig Zeit zum Posten habe, könnte ich mir ein Leben ohne diesen Blog gar nicht mehr vorstellen…❤
  56. Ich hasse alle Leute, die sich für etwas Besseres halten nur weil sie z.B. coolere Klamotten tragen…
  57. In der Klasse gehöre ich nicht wirklich zu den „Coolen“, bin aber auch kein Außenseiter.
  58. Ich bin sehr ehrgeizig.
  59. Auch wenn ich sehr gerne in den Urlaub fahre und fremde Städter und Länder besuche, komme ich trotzdem immer wieder gerne nach Hause.
  60. Ich habe momentan nicht vor, meinen Blog zu löschen oder mit dem Posten aufzuhören, nur weil Violetta bald zu Ende ist. Ich kann es sehr gut verstehen, wenn andere Blogs das machen, für mich und meinen Blog steht das aber nicht zur Debatte, zumindest vorerst nicht!❤

Und fertig! Es hat sehr lange gedauert und ich habe ja eigentlich mit dem Vorsatz begonnen, 100 Sachen über mich zu finden, das hat aber nicht geklappt… Ich hoffe, ihr seid auch mit 60 Dingen und Fakten über mich zufrieden🙂

Ich danke euch nochmal ganz herzlich für ein großartiges Jahr!!❤

Forever and Always❤

Kathi

1 Jahr LeonettaForeverAndAlways! ❤ (Blog – Jubiläum 2016)

Guten Morgen, meine Lieben!❤

Anhand des Titels könnt ihr schon lesen, was heute für ein Tag ist!

1 Jahr LeonettaForeverAndAlways ❤!

Seit dem 14. August 2015 gibt es diesen Blog nun schon!

2016-08-14_10.13.38

Tut mir sehr leid für die schlechte Qualität des Bildes! Ich habe es auf meinem Handy bearbeitet und dann auf den Laptop hochgeladen und da dürfte es irgendwie Probleme gegeben haben:/

Vor genau einem Jahr habe ich diesen Blog erstellt!

Begonnen hat alles mit Melissas Blog ViolettaLoveMusicPassion. Ich habe ihren Blog bereits längere Zeit gelesen, als ich mich schließlich mit dem Namen AllYouNeedIsLove, inspieriert durch Tinis Tattoo, angemeldet habe, um zu kommentieren. Damals habe ich am Anfang gar nicht verstanden, wie ich jemandem auf einen Kommentar antworte😄

Anfangs wollte ich Mira, die für Violetta Fan Storys zuständig ist, bitten, meine Story auf Violetta Fan Storys zu posten.Mir war einfach so unglaublich langweilig und ich war fast den ganzen Tag im Internet auf Melissas und Johannas Blog unterwegs.  Als ich das dann in der Zwischenzeit wieder einmal tat, sah ich ganz unten auf ihrem Blog Erstelle deinen eigenen Blog mit WordPress! Aus reiner Neugier habe ich damals darauf geklickt und somit den Blog erstellt. Ich taufte ihn LeonettaForeverAndAlways, einfach weil ich dieses Paar so sehr liebe.

Was ich euch jetzt erzählte, wird euch vermutlich erstmal schockieren: Ich habe mich, nachdem Erstellen des Blogs, soo sehr darüber geärgert, dass ich ihn wieder löschen wollte!😄 Ich war damals auf keinerlei Sozialen Netzwerken oder etwas in der Art, gar nichts. Meine Eltern halten nicht sonderlich viel vom Anmelden auf irgendwelchen Seiten im Internet. Deshalb war ich einfach total verunsichert und habe mich unheimlich geärgert😄 Ich weiß noch, dass es ca. halb acht am Abend war, als ich den Blog erstellt habe. Ich habe zuerst mal eine Nacht darüber geschlafen und mich dann entschlossen, den Blog doch zu behalten. Worüber ich letztendlich mega froh bin!

Am Anfang war mein Blog natürlich nicht sehr erfolgreich. Ich hatte ganz wenige bis gar keine Klicks pro Tag. Und ich weiß noch, dass ich mich damals unendlich über 8 Aufrufe am Tag gefreut habe😄 Mittlerweile sind zwischen 200 und 400 Aufrufe am Tag!

Ich glaube, als allererstes geliked hat Aaron, vom Blog Pilotstories. Auch darüber habe ich mich sooo sehr gefreut, das könnt ihr euch nicht vorstellen!🙂 Danke nochmal dafür, Aaron!❤

Und von da an ging es eigentlich täglich bergauf… Es wurden immer mehr Klick, mehr Likes, mehr Kommentare und mehr Follower.

Mittlerweile sind es insgesamt fast, 57 Tausend Klicks, mehr als 1000 Likes, unzählige Kommentare, 410 Beiträge und 21 Follower!

An alle Leser dieses Blogs: EIN GANZ GROSSES DANKESCHÖN!! 💘

Ich liebe euch alle und möchte keine Namen nennen, da ihr mir alle so viel bedeutet! Nur dank euch gibt es diesen Blog noch!

Im Laufe des Tages kommen immer wieder Überraschungen und viele Posts…🙂

Auf viele weitere Jahre LeonettaForeverAndAlways!❤

Forever and Always❤

Katharina

 

Sofia Carson in Soy Luna!

Hallo, meine Lieben!❤

Ich habe soeben gelesen, dass Sofia Carson, die auch schon im Tini-Film mitspielt, in Soy Luna einen Gast-Auftritt hat!

Sie wird im zweiten Teil von Soy Luna vorkommen, der in manchen Ländern ja schon zu sehen ist. Die Länder, die den 2. Teil schon im TV anschauen können, werden Sofia am 15. und 16. August sehen!❤

Wie findet ihr, dass Sofia Carson auch bei Soy Luna mitspielen wird?

Und nur damit keine Missverständnisse auftreten: Dieser Blog hier wird auf gar keinen Fall zu einem Soy Luna – Blog, poste ich ab und an einen Beitrag über Soy Luna! Es wird vielleicht nicht bei diesem einen Post bleiben, aber für genaueste Informationen und News gibt es genügend Blogs. Ich poste nur ein paar Sachen, die auch in gewisser Weiße etwas mit Violetta oder Tini – Violettas Zukunft zu tun haben!

Forever and Always❤

Kathi

Style von Tini und mehr :)

Sehr viele, sehr interessante Informationen! Dankeschön🙂

Violetta : Love Music Passion❤

Hallöchen, hier schreibt Pia K.😉
Ich habe mal etwas recherchiert, über unsere Tini hauptsächlich. Und dabei habe ich sehr viele Informationen über ihren ‚Style‘ (Stylistin, Klamottensponsoren, Haarstylist, Make-up Stylist)

Beginnen wir doch mit ihrer Styistin, diese heißt Rebecca Corbin-Murray.IMG-20160812-WA0021

Sie ist eine sehr angesehene Stylistin in Hollywood.
Ursprünglich ist sie eine Britische Stylistin und bekannt durch ihre Arbeit mit Downtown Abbey und Cindarella – Star Lily James und eben un mit Martina Stoessel! Sie ist unter den Top 25 Stylistinnen. Also perfekt für unsere Tini :))

IMG-20160812-WA0040Ganz rechts ist Rebecca.

Tini und Rebecca sind ziemlich gute Freundinnen geworden, zumindest versucht Rebecca Tini zu unterstützen und die beiden verbringen ziemlich viel Zeit zusammen. Außerdem hat Rebecca den #teamtini ins Leben gerufen ;) IMG-20160812-WA0030 Ein kleiner Einblick in ihr Profil🙂

Ich hab mal auf ihrem Instagram Profil nach Bildern mit/von Tini gesucht. Und tatsächlich, sie ist immer…

Ursprünglichen Post anzeigen 184 weitere Wörter